Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 27.05.2022

Yogablöcke

Direkt zum Yogagurt Test

Neben dem Yogagurt, bietet auch ein Yoga Block hervorragend Möglichkeiten, deine Yoga Übungen sinnvoll zu ergänzen. Denn mit Yogablöcken kannst Du deine Übungen vereinfachen und sie auch intensiver gestalten. So können die Yogablöcke sowohl von Einsteigern, als auch von Fortgeschrittenen genutzt werden.

Direkt zum Yogagurt Test

Anzeige

In diesem Beitrag möchten wir Dir erklären, wie Du einen Yoga Block für dich nutzen kannst und worauf Du dabei achten solltest. Wir hoffen, dass wir Dir dadurch, bei deinen ersten Schritten mit dem Yoga Block , helfen können.

Yogablöcke – Übungen

Yogablöcke sind sehr effektive Hilfsmittel, die bei keinem fortgeschrittenen Yogi fehlten sollten. Denn bei schwierigen Yoga Übungen, können die Yogablöcke als Stütze dienen. Dabei geben sie Dir mehr Sicherheit bei deinen Übungen, sodass Du dich besser auf das wesentlich konzentrieren kannst. Dabei helfen sie Dir auch, weiter in die jeweilige Dehnstellung zu kommen und die Dehnung somit zu intensivieren.

Aber auch für Yoga Übungen für Anfänger ist ein Yoga Block super geeignet. Denn hier kann er zum Beispiel bestimmte Muskelgruppen entlasten, sodass die Durchführung für dich einfacher wird und Du auch länger in der jeweiligen Position verharren kannst. Für Anfänger kann das extrem hilfreich sein, um neue Übungen zu erlernen oder besser in den schon bekannten Übungen zu werden.

Yogablöcke

Yogablöcke ergänzen den Yogagurt und ermöglichen dir ein abwechslungsreicheres Training.

Dabei können die Yogablöcke für die unterschiedlichsten Übungen eingesetzt werden. Wie zum Beispiel der Krieger III, der gedrehte Sprinter oder der Halbmond

Yoga Übungen mit dem Yoga Block:

  • Der Krieger III
  • Der gedrehte Sprinter
  • Der Halbmond

Bei dem Krieger III, stehst Du auf einem Bein und versuchst das andere Bein und den Oberkörper auf eine Linie zu bringen. Dazu beugst Du den Oberkörper vor und streckst das Bein nach hinten. Normalerweise sind die Arme hier nach vorne gestreckt. Nutzt man einen Yoga Block als Hilfsmittel, kann man die Arme auf dem block abstützen, um weiter in die Dehnstellung zu kommen.

Für den gedrehten Sprinter, machst Du zuerst einen weiten Ausfallschritt. Danach beugst Du deinen Oberkörper vor und drehst ihn ein.  Deine Arme sollten dabei zu den Seiten gestreckt sein. Auf einem Yogablock kannst Du nun die bodennahe Hand ablegen, um wieder tiefer in die Dehnung zu kommen und auch um den unteren Rücken etwas zu entlasten. So kannst Du auch länger in dieser Position verweilen, da es sonst meistens der untere Rücken ist, der zuerst anfängt zu schwächeln

Yogablöcke oder lieber ein Yogagurt?

Grundlegend sind beides sehr gute Hilfsmittel, die dich bei deinen Yoga Übungen unterstützen können. Was den Preis angeht, nehmen sich die beiden Produkte nicht viel und sind für relativ kleines Geld zu haben.

Anzeige

Yogistar Yogagurt – 260 cm – Metallverschluss – Power Red

18,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 27. Mai 2022 8:53
Detailsbei
ansehen

Dabei ist die Zielstellung der beiden Hilfsmittel weitestgehend gleich. Denn beide werden genutzt, um Yoga Übungen entweder zu intensivieren oder sie einfacher zu gestalten. Auch die Anwendung ist bei beiden Hilfsmitteln sehr einfach und kann schnell erlernt werden.

Welches der beiden Hilfsmittel für dich besser ist, hängt ganz von deinen persönlichen Vorlieben ab. Den beide Produkte stellen in jedem Fall eine sinnvolle Ergänzung dar.

Direkt zum Yogagurt Test

Falls Du noch nicht genau weißt, wie Du einen Yogagurt für dich benutzen kannst, empfehlen wir Dir unsere Yogagurt Anleitung. Denn hier bekommst Du praktische Tipps und Hinweise für die Yogagurt Anwendung und zu verschiedenen Yogagurt Übungen.

Warum sollte man Yogablöcke nutzen?

Yogablöcke sollten genutzt werden, weil sie deine Übungen sowohl intensivieren als auch vereinfachen können, solange sie richtig angewendet werden. Dabei sind Yogagurte eine sehr kostengünstige Investition  und sollten in keiner Yoga Stunde fehlen.

Dabei können sie Dir in erster Linie helfen, mehr Sicherheit bei deinen Übungen zu bekommen. Dadurch kannst Du dich besser auf die Dehnungen konzentrieren und wirst natürlich auch größere Fortschritte machen. Zudem vermindern die Yogablöcke auch das Risiko, sich Muskelzerrungen oder andere Verletzungen zuzuziehen.

Außerdem können sie Dir auch helfen, dich an Übungen heranzutasten, welche ohne Hilfsmittel gar nicht möglich wären. Denn der Yogagurt kann auch als Unterstützung eingesetzt werden, die Dir viele Übungen um einiges einfacher macht.

Welchen Nachteil haben Yogablöcke?

Grundsätzlich haben die Yogablöcke keine schwerwiegenden Nachteile. Das einzige, was möglicherweise als störend empfunden werden kann, ist die Größe der Blöcke. Besonders im Vergleich zu einem Yogagurt, sind sie natürlich recht sperrig und lassen sich nur schwer transportieren. Besonders wenn man gleich zwei Yogablöcke nutzt, kann man Schwierigkeiten bekommen, sie in der Tasche zu verstauen.

Daher sind sie eher für Yoga Übungen für zuhause geeignet oder sollten im Studio gelassen werden, damit man sie nicht immer wieder umständlich transportieren muss.

Anzeige

Falls Du also doch lieber einen Yogagurt haben möchtest, den Du mit ins Studio nehmen kannst, ist unser Yogagurt Test und unser Yogagurt Vergleich bestimmt interessant für dich. Denn hier erfährst Du alles, was Du vor dem Kauf eines Yogagurtes wissen solltest.

Like, teile und kommentiere jetzt den kostenlosen Yogagurt Ratgeber

Anzeige